„Wenn man in unserer Region aufwächst und die Berge ständig vor sich hat, könnte man vielleicht glauben, dass man diese nicht mehr so wahrnimmt oder schätzt. Bei mir ist das nicht so. Ich weiß wie schön es im Gebirge ist. Und wusste es immer schon. Es ist für mich nicht einfach nur Fels, Wiese oder Eis. Es ist mehr. Und von diesem mehr bekomme ich nicht mehr genug. Diese Gefühle, das Adrenalin, dass dabei in mir brodelt ist mit Nichts zu vergleichen. Ich fühle mich frei, lasse Sorgen und andere...